Pflegeversicherung ohne Gesundheitsprüfung durch den Ausschluss bestimmter Krankheiten

Einfacher Abschluss

  • Keine Wartezeit
  • Keine ärztliche Gesundheitsprüfung
  • Sie wissen sofort, ob Sie sich versichern können

 

Die Gesundheitserklärung vor Abschluss

A) Antragstellung

Mir ist bekannt, dass kein Leistungsanspruch besteht, wenn zum Zeitpunkt der Antragstellung:

  • Bereits Pflegebedürftigkeit besteht oder bereits ein Antrag auf Leistungen aus einer privaten oder gesetzlichen Pflegeversicherung gestellt wurde.
     
  • Keine deutsche gesetzliche Pflegeversicherung (soziale Pflegeversicherung oder Private Pflegepflichtversicherung) besteht.
     
  • Für die zu versichernde Person ein Antrag auf eine Pflegezusatzversicherung innerhalb der letzten 5 Jahre von einem Versicherungsunternehmen abgelehnt wurde.
     
  • Bei der zu versichernden Person eine anerkannte Schwerbehinderung (Grad der Behinderung / GdB oder Minderung der Erwerbsfähigkeit / MdE) von über 50 besteht.

 

B) Gesundheitserklärung

Mir ist bekannt, dass kein Leistungsanspruch besteht, wenn zum Zeitpunkt der Antragstellung eine der folgenden Krankheiten in den letzten 5 Jahren ärztlich diagnostiziert oder behandelt oder eine weitere Abklärung zur Feststellung einer der folgenden Krankheiten angeraten wurde, welche zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht abgeschlossen ist; diese Einschränkung gilt jedoch nur, wenn mir diese ärztliche Diagnose oder Behandlung oder das ärztliche Anraten bei Antragstellung bekannt sind und die Krankheit für den Eintritt der Pflegebedürftigkeit zumindest mitursächlich ist:
 

1. Erkrankungen des Gehirns und des zentralen Nervensystems

Alzheimer,  Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), Apallisches Syndrom (Wachkoma),   Hydrazephalus,   Multiple Sklerose,   Myasthenia gravis,   Bewegungskoordinationsstörungen (Ataxien),   Parkinson-Krankheit,   Creutzfeld-Jacob,   Schlaganfall,   Demenz, Querschnittslähmung,   Epilepsie


2. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems
Arterienaneurysma,   Herzklappenerkrankung,   Herzinfarkt,   Herzinsuffizienz,   Koronarsklerose,   Periphere arterielle Verschlusskrankheit

3. Erkrankungen innerer Organe und Stoffwechselerkrankungen
Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), Insulinpflichtiger Diabetes mellitus,   Leberzirrhose,   Mukoviszidose, Niereninsuffizienz

4. Erkrankungen des Immunsystems
HIV-Infektion,   AIDS


5. Erkrankungen des Muskel-Skelettsystems
Arthrose,   Muskeldystrophie,   Rheuma

6. Genetische Erkrankungen
Chorea Huntington,  Down-Syndrom (Trisomie 21)

7. Sonstige Erkrankungen
- Adipositas ab Grad II (BMI > 35),   Autismus,  Chronische offene Wunden,   Psychische Erkrankungen*,   Suchterkrankung (Alkohol, Drogen, Medikamente),   Vorgeburtliche Erkrankungen bei Kindern (z.B. Rötelembryopathie, Zytomegalie-Virus, Toxoplasmose, medikamenten-induzierte Schäden, Alkohol-, Drogenmissbrauchsschäden)


Mir ist bekannt, dass kein Leistungsanspruch besteht, wenn innerhalb der letzten 3 Jahre vor Antragstellung die Erstdiagnose oder die erneute Diagnose (Rezidiv) bösartiger Neubildungen (bösartige Tumore) oder Hirntumor erfolgte; diese Einschränkung gilt jedoch nur, wenn mir diese ärztliche Diagnose oder Behandlung oder das ärztliche Anraten bei Antragstellung bekannt sind und die Krankheit für den Eintritt der Pflegebedürftigkeit zumindest mitursächlich ist. Wenn ausschließlich Hautkrebs diagnostiziert wurde, ist ein Leistungsanspruch jedoch nicht ausgeschlossen.

 

*Hinweis zu psychischen Erkrankungen: 

Ein Leistungsanspruch besteht, wenn die Behandlung abgeschlossen ist und nicht länger als 2 Monate gedauert hat, z. B. bei Behandlung durch Schulpsychologen (Verhaltensauffälligkeiten in der Schulzeit), Prüfungsstress, Traumabewältigung (Scheidung, Verlust etc.). Unterstützungsmaßnahmen wie die psychologische Beratung während einer Rehamaßnahme, einer Anschluss-heilbehandlung oder einer onkologischen Therapie sind sinnvoll und nicht als Behandlung einer psychischen Erkrankung anzusehen.

In 3 Schritten zur Wunsch-Pflegeversicherung

So funktioniert`s 

1. Paket auswählen

Für jede Altersklasse bieten wir Ihnen die passenden Pakete. Oder Sie gehen gleich auf Angebot anfordern und wählen dort aus.

2. Angebot einholen

Im Angebotsformular finden Sie die Pakete im Überblick. Einfach auswählen. Ihr Angebot kommt per E-Mail oder per Post zu Ihnen.

3. Abschluss

Wenn Sie abschließen möchten, senden Sie uns einfach ein E-Mail oder rufen uns an unter Telefon
089 - 15 88 19 48. 

Persönliche Beratung unter Tel. 089 - 15 88 19 48 

Mo. - Do. 9 - 12 Uhr und nach Vereinbarung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2014-2020 by www.privaterpflegeschutz24.de